Sachspenden

Schätze des Dachbodens

(und was es sonst noch gibt)

Was brauchen Flüchtlinge denn So?

Bei Sachspenden für Flüchtlinge denken viele zuerst an warme Kleidung, denn die Flüchtlinge kommen meist mit nicht mehr als den Kleidern, die sie auf dem Leib tragen, in Europa an. Doch sind sie erst einmal hier, geht ihr Bedarf natürlich weit über Kleider hinaus. 

 

Unsere neuen Nachbarn benötigen dringend ganz alltägliche Gegenstände, die sie sich häufig aus Kostengründen selbst nicht leisten können oder wollen, weil das Wichtigste zunächst das tägliche Überleben ist – also Essen, Kleidung und der dünne Draht per Handy zur Familie in der Heimat.

 


AKTUELL BENÖTIGEN UNSERE NEUEN NACHBARN:

  • Fahrräder
  • Werkzeug
  • Fernseher (ja, auch die guten alten Röhrenbildschirme)
  • Satellitenschüssel
  • Esstisch mit Stühlen
  • Wohn- und Schlafzimmerschränke
  • ausrangierte Smartphones (der vorletzten Generation, auch gegen einen Obolus)
  • Geschirr und Küchenutensilien
  • Schreibtischlampen und Schreibtische

Im Einzelnen:

 

Möbellager

Unser Möbellager ist umgezogen und wieder "betriebsbereit". Neuer Standort ist der Schwafördener Weg Nr. 58, angegliedert, aber unabhängig im Haus der Sulinger Tafel. Betreut wird es von Christa Schlüterbusch. Sie bietet keine festen Öffnungszeiten zur Abgabe bzw. Abholung an - dazu ist die Frequentierung zu gering  - sondern bittet um telefonische Kontaktaufnahme unter 0171 4 80 73 44, auch per WhatsApp. Angebote werden am liebsten per Foto oder Kurzbeschreibung angenommen. Eine Transportlösung wird zu finden sein.

Den Lagerbestand kann man einsehen unter Lagerbestand  Gern genommen werden Möbel und Einrichtungsgegenstände aller Art, vor allem Betten, Schränke, Sitzmöbel, Tische usw.

Kleiderkammer

Der Kleidertreff, eingerichtet gleich am Anfang und speziell für warme Kleidung, hat sich "überlebt". Der Bedarf ist nun nicht mehr so groß und wird deshalb nicht weiter betrieben.

Wenn doch noch Bedarf besteht, verweisen wir gerne auf die Kleiderkammer vom DRK gegenüber vom Sulinger Rathaus, wo genauso wie in der Kleiderkammer in Kirchdorf für wenig Geld gute, wenig gebrauchte Kleidung erstanden werden kann.

Fahrrad An- und Verkauf

Hier ist es ähnlich der Kleiderkammer. Gleichwohl ist hier noch immer Bedarf (vor allem weil die "Ersträder" einfach den robusten, ungeübten Gebrauch nicht so recht überstanden haben). Leider in Einzelfällen auch beliebtes Verkaufsobjekt unter den Flüchtlingen. Trotzdem sind ordentliche Fahrräder immer wieder willkommen. Ansprechpartner hierfür ist Ulrich Hemken +49 160 96 74 39 66 ,